SAbine DEgner

Vertriebs- und Prozessmanagement


// Sabine Degner




Sabine Degner
Dipl.-Betriebswirtin (FH)
Jahrgang 1964

verheiratet, ein Sohn

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Aachen 1983 bis 1988 (mit den Schwerpunkten Beschaffungs- und Fertigungswirtschaft sowie Informatik)

Tätigkeit in der metallverarbeitenden Industrie:

  • mehr als 20 Jahre Führungsverantwortung in national und international agierenden Unternehmen der metallverarbeitenden Branche

Aufgabengebiete (u.a.):

  • Vertrieb (z.B. Key Account Management, Akquise, Außendienst, Kalkulation,
    Anfragenbearbeitung, Angebots- und Auftragsmanagement, Projekt- und Teamleitung)
  • Betriebsleitung (z.B. Prozessoptimierung, Personalbeschaffung, Personalentwicklung, Personalführung, Projektmanagement, Fertigungsplanung, Arbeitsvorbereitung)
  • Beschaffung (z.B. Lieferantenauswahl, Preisverhandlungen)
  • Rechnungswesen und Controlling (z.B. Kostenrechnung, Finanzbuchhaltung)
  • Qualitätsmanagement (z.B. Reklamationsbearbeitung, Vorbereitung zur Zertifizierung)

 langjährige Beratertätigkeit:

  • Beratung und Unterstützung von Existenzgründern/-innen sowie kleinen bis mittleren Unternehmen in allen betriebswirtschaftlich relevanten Bereichen.
  • Vertriebs- und Prozessmanagement für kleine bis mittlere Produktionsunternehmen (KMU).

 Qualifikation

  • Die täglichen Erfahrungen aus der Arbeit an der "Front"
  • "Erfolgreich weiterbilden durch pädagogisches Rüstzeug"
  • "Kommunikationstrainer/-in"
  • "Train the Trainer (IHK)"
  • "Interner Auditor (TAW Cert)"

Motivation

  • Mich fasziniert der spannende Bereich der zwischenmenschlichen Kommunikation, insbesondere in der Beziehung zum Kunden und den Mitarbeitern.
  • Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen.
  • Ich möchte meine langjährigen Erfahrungen in der Selbstständigkeit und in Führungspositionen sowie das daraus resultierende Wissen weitergeben.
  • Ich möchte Menschen und Unternehmen bei ihren Veränderungs- und Optimierungsprozessen begleiten.
  • Sehr wichtig ist für mich das bereichs- und abteilungsübergreifende Denken im Sinne der Komplexität, das erst eine gute funktionierende Prozesslandschaft in einem Unternehmen möglich macht.